Förderverein e.V. für die Gründungsstätte Gotha von 1861 des Deutschen Schützenbundes
Logo des FVGSG

Die Gründung
des DSB

am
11.Juli 1861
in
Gotha

Herzog Ernst II. von Sachsen-Coburg und GothaSchirmherr und integrierende Kraft des ersten gesamtdeutschen Schützenfestes vom 08. bis 11. Juli 1861 in Gotha (mit natürlich auch politischem Hintergrund) war der charismatische, sehr liberal eingestellte Herzog Ernst II. von Sachsen-Coburg und Gotha, der „Schützen-Ernst“ (* 21.6.1818 in Coburg; ab 1844 Herzog; † 22.8.1893 in Reinhardsbrunn). Er kümmerte sich um fast alles: Lokalitäten, Qualität und Kosten des Eröffnungsdiners, Tischwäsche, Massenverpflegung für 400 Personen; es kamen aber dann 1002 (oder mehr?) Schützen aus 236 Orten aus 39 deutschen Staaten und zusätzlich noch 454 Turner (letztere vorwiegend aus der thüringer Region). Ebenso machte er sich Gedanken über schießtechnische Regelungen (z.B. Kaliber, Scheiben usw.) bis hin zur Gründung eines das gesamte Vaterland umspannenden Schützenbundes.
Diese erfolgte am letzten Festtage (11. Juli 1861) ohne jegliche Diskussion, indem Ernst II. am Ende einer kurzen Ansprache die versammelten Schützen bat „... Ich bitte diejenigen, die mit mir übereinstimmen, sich erheben zu wollen“. Alle Anwesenden erhoben sich der Überlieferung nach „wie ein Mann“, worauf der Herzog konstatierte „Meine Herren, die große That, Sie haben sie vollbracht! Sie haben sich einmüthig erhoben. Der Deutsche Schützenbund ist gegründet“. Er hatte also aus dem vorjährigen Desaster mit den Turnern gelernt; da seine Bemühungen damals in tagelangen Diskussionen untergegangen waren, hat er sich diesmal nicht erst darauf eingelassen sondern unter dem Jubel aller Versammelten gleich selbst das Werk vollbracht.

Albert Gotthilf Sterzing

Dem Herzog zur Seite stand bei allen Arbeiten der Gothaer Staatsanwalt und spätere Direktor des Landgerichts Gotthilf Albert Sterzing (* 26.2.1822 in Zella St. Blasii, † 17.10.1889 in Gotha). Ein Hüne von Gestalt und mit gewaltiger Stimme begabt war er bei Ansprachen vor tausenden von Menschen gut zu erkennen und nicht zu überhören. Er war nicht nur Schützenmeister der Gothaer Altschützengesellschaft sondern nun auch Mitbegründer des Deutschen Schützenbundes und bis zu seinem Tod dessen erster Präsident sowie Initiator und Organisator der Deutschen Bundesschießen.

(Auszug aus: "Vorgeschichte der Gründung des Deutschen Schützenbundes 1861 in Gotha"
von Dr. rer. nat. Dr. med. Werner Müller, Ltd. Medizinaldirektor a.D., Erlangen, 2006)

Spendenhotline (nur) aus dem
Netz der Deutschen Telekom :

0900 1 4444 00
Spende € 5,--
KostenTelekom:
€ 0,8816+ MwSt